Eintrag vom 25.10.2016

Bericht - Europameisterschaft Maribor 2016 - Tag 4

Perfekter Start für Liechtenstein in Maribor
Heute um 11:00 Uhr wurde die diesjährige Kickbox-Europameisterschaft in Maribor offiziell eröffnet. Mit einem abwechslungsreichen Showprogramm mit Tanz, Gesang und einer Kickbox-Vorführung von Menschen mit körperlicher Behinderung wurden die Wettkämpfe feierlich eröffnet.

Paulina Jarzmik gewinnt souverän!
Den Start für das Liechtensteiner Team machte die aktuelle Weltmeisterin Paulina Jarzmik. Sie stand im Achtelfinale der Ungarin Diana Szakal gegenüber. Die Weltmeisterin startete druckvoll in den Kampf und nutzte die Fehler von Szakal eiskalt aus. Die längere Wettkampfpause seit Juni war Jarzmik nicht anzusehen und sie kämpfte von Beginn an dominant und bestimmte den Kampf.

In Runde zwei erkämpfte sich Paulina Jarzmik einen grossen Vorsprung bei allen drei Kampfrichtern. Die Kombinationen aus Hand- und Fusstechniken kamen jetzt explosiver und erzielten die wichtigen Punkte. In Runde drei startete die Chikudo-Kämpferin mit grossem Vorsprung, aber anstatt diesen einfach über die Zeit zu bringen, setzte Jarzmik nach und gewann 30 Sekunden vor Schluss mit technischem Knockout.

Im nächsten Kampf wartet nun mit der Vize-Europameisterin 2014 aus Italien schon früh im Turnier eine grosse Herausforderung auf Paulina Jarzmik.

Michael Lampert setzt sich gegen Österreich durch.
Nach dem erfolgreichen Turnierstart durch Paulina Jarzmik wollte Michael Lampert bei den Herren -84 Kilogramm gegen Österreich nachlegen. Lampert kannte den Grazer Martin Glinik bereits aus dem Finale des Weltcups in Irland.

Beide Kämpfer starteten abgeklärt in den Kampf und wollten keine unnötigen Fehler machen. Lampert lauerte dabei besonders auf die Fehler von Glinik, welche er des Öfteren bei den Beintechniken machte. Der Liechtensteiner Lampert brachte seine explosiven und zielgerichteten Boxtechniken gut im Gesicht Gliniks an und erhielt dafür wertvolle Punkte von den drei Kampfrichtern.

In der zweiten Runde lag Lampert gut nach Punkten vorne, war jedoch etwas zu passiv und nutzte die Fehler nur bedingt aus. Glinik kämpfte sich wieder näher ran und wurde gefährlicher, trotz dessen hielt Lampert seinen Vorsprung und ging mit einem guten Polster in die letzte Runde.

Michael Lampert wurde nun wieder druckvoller und beherrschte das Kampfgeschehen souverän. Schlüssel zum Erfolg waren auch in der letzten Runde die explosiven Boxtechniken, welche Lampert zum Sieg in der ersten Runde brachten. Lampert trifft nun im Viertelfinale auf Andrej Gudac aus Kroatien.

Die dritte Kämpferin, Rossana Murgida, war bisher noch nicht im Einsatz. Sie wird voraussichtlich am Mittwoch ins Geschehen in Slowenien eingreifen.
 

Weitere News aus 2016

Archiv - 2015

Archiv - 2014

Archiv - 2013

Archiv - 2012

Archiv - 2011

Chikudo Martial Arts
Postfach 55
9494 Schaan
Fürstentum Liechtenstein
E-Mail: info@chikudo.li
Tel.: +41 78 611 50 33

Unsere Partner

CMS & Webdesign von Mosaic