Eintrag vom 24.11.2015

Bericht - Weltmeisterschaft 2015 - Tag 3

Lampert und Jarzmik im Viertelfinale

Am dritten Tag wurde die Weltmeisterschaft offiziell mit der Eröffnungszeremonie gestartet. Den Auftakt für das Liechtensteiner Team machte Stefanos Moutaftsidis im Pointfighting -79 Kilogramm.
Als Gegner wartete kein geringerer als der mehrfache Weltmeister Emanuil Dimitrov aus Bulgarien. Der Schaaner startete selbstsicher und entschlossen und hielt gut mit. Aufgrund zweier kurzer Unaufmerksamkeiten, ging Moutaftisidis mit einem 0:2 Rückstand in die erste Pause. In Runde zwei startete er zu passiv und musste einen Kopftreffer durch Dimitrov hinnehmen. Moutaftsidis erzielte seinerseits drei Punkte mit Handtreffern, konnte dem Bulgaren aber nicht mehr gefährlich werden. Am Ende verlor er mit 3:10 nach Punkten. Für ihn ist das Turnier somit vorzeitig beendet.


Jarzmik mit Doppelsieg
Die Kämpferin vom Chikudo Martial Arts konnte ihren persönlichen Auftakt erfolgreich gestalten. Den ersten Kampf bestritt sie im Pointfighting gegen die Lokalmatadorin Keri Browne aus Irland. Die erste Runde war hauptsächlich von Taktik geprägt und keine der Kämpferinnen wollten den ersten Fehler machen. Am Ende der ersten Runde führte Jarzmik mit 1:3. Die Irin gestaltete den Kampf nun aggressiver und erzielte ihrerseits dank schneller Angriffe weitere Punkte. Jarzmik hielt gut dagegen und sicherte sich auch in der zweiten Pause den knappen Punktevorsprung.  In der dritten Runde agierte Jarzmik hellwach und hielt Browne gut auf Distanz. Mit dem knappen Punktevorsprung gewann Jarzmik am Ende verdient. Im Viertelfinale wartet nun mit Adrienn Kadas,  amtierende Weltmeisterin aus Ungarn, ein harter Brocken.
Direkt nach dem Sieg gegen Irland musste Jarzmik schon wieder auf die Kampffläche. Diesmal im Light Contact -60 Kilogramm. Auf der gegenüberliegenden Seite wartete mit Mirela Chilingirova aus Bulgarien eine erfahrene Taekwondo-Kämpferin. Jarzmik startete gut und mit hohem Tempo. Bereits zur Pause führte sie mit 3:0 Richterstimmen. In Runde zwei nutzte sie abermals Distanzfehler der Bulgarin aus und erzielte saubere Punkte mit schönen Boxtechniken. In Runde drei blieb Jarzmik viel in Bewegung und bot der amtierenden Europameisterin im Taekwondo keine Trefferfläche. Mit einem 3:0 Sieg rundete sie einen erfolgreichen Auftakt ab. Im Viertelfinale kämpf sie nun gegen Madeleine Palmersjö aus Schweden.

Lampert steht im Viertelfinale
Den letzten Kampf für das Liechtensteiner Team bestritt Michael Lampert. Im Light Contact -84 Kilogramm wartete mit Alex Kennedy aus Grossbritannien ein erfahrener Kämpfer.  Der Unterländer blieb viel in Bewegung und nutzte Distanzfehler des Engländers gut aus. Die harten Faustschläge von Lampert fanden mehrfach ins Ziel und brachten ihm wertvolle Punkte ein. Mit einem sauberen und gesprungenen Drehkick zum Körper konnte Lampert seinen Punktevorsprung ausbauen.  In Runde zwei konnte Lampert seinen Vorsprung trotz kleiner Fehler im Infight halten. Die dritte Runde gehörte wiederum dem Chikudo-Kämpfer. 50 Sekunden vor Ende schickte er Kennedy mit einem Faustschlag zu Boden.  Lampert hielt den Vorsprung bis zum Schluss und gewann mit 3:0 Richterstimmen. Im Viertelfinale trifft der Liechtensteiner nun auf Thomas Hayden, der seinerseits gegen einen Kontrahenten aus Südafrika gewann.

 
 

Weitere News aus 2015

Archiv - 2016

Archiv - 2014

Archiv - 2013

Archiv - 2012

Archiv - 2011

Chikudo Martial Arts
Postfach 55
9494 Schaan
Fürstentum Liechtenstein
E-Mail: info@chikudo.li
Tel.: +41 78 611 50 33

Unsere Partner

CMS & Webdesign von Mosaic