Eintrag vom 09.11.2017

Bericht | Weltmeisterschaft Budapest 2017 | Tag 5

Die Weltmeisterschaft in Budapest neigt sich langsam dem Ende zu und nun geht es für alle Kämpfer darum, was für eine Farbe die Medaille haben wird. Paulina Jarzmik hat sich in beiden Disziplinen souverän durch die Woche gekämpft und stand in beiden Kategorien im Halbfinale.

Phänomenale Kampfleistung im Kick Light
In der Disziplin Kick Light mit Lowkicks stand die Norwegerin Olina-Karin Fossdal gegenüber. Dank der Gegneranalyse am Vortag wusste Paulina Jarzmik und ihr Trainerteam was auf sie zukommen sollte.

Wie erwartet startete die Norwegerin druckvoll und kannte nur eine Richtung: nach vorne. Die Norwegerin suchte ihr Glück permanent im Vorwärtsgang und wollte Jarzmik keine Distanz lassen. Paulina Jarzmik reagierte clever und konnte sich mehrfach sehr gut lösen. Die Fusstreffer auf die Oberschenkel waren gezielt und perfekt ausgeführt, dies brachte Jarzmik viele wichtige Punkte ein.

Fossdal setzte die Titelverteidigerin auch in der zweiten und dritten Runde permanent unter Druck. Paulina Jarzmik blieb nichts weiteres übrig, als körperlich dagegen zu halten und mit schnellen Treffern zu punkten. Am Ende der dritten Runde lag Paulina Jarzmik bei allen 3 Punktrichtern klar in Führung und zieht somit verdientermassen nach einem sehr anstrengenden Kampf ins Finale ein.

Erneuter Sieg gegen Irland
Nur knapp zwei Stunden später wurde Jarzmik in der Disziplin Light Contact erneut auf die Kampffläche gerufen. Im Kampf über drei Runden stand ihr die Gegnerin vom letztjährigen EM-Finale, Deirdre Begley aus Irland, gegenüber. Die Irin wirkte entschlossen und wollte unbedingt die Finalniederlage korrigieren.

Die Kämpferin vom Chikudo Martial Arts liess sich nicht beeindrucken und kämpfte taktisch hervorragend. Die erste Minute wurde abgewartet und im richtigen Zeitpunkt mit den Faustschlägen attackiert. Jarzmik machte sich dabei den Reichweiten-Vorteil gegenüber Begley zu Nutze. Nach den ersten beiden Runden lag Jarzmik bei zwei Kampfrichtern klar in Führung und der dritte sah die Irin knapp vorne.

In der alles entscheidenden dritten Runde riskierte Begley alles und Jarzmik wurde zunehmend unter Druck gesetzt. Zwei harte Fusstreffer stoppten die Angriffsversuche abrupt und Jarzmik konnte erneut mit sauberen Kombinationen nachlegen. Auch in diesem Duell ging die amtierende Weltmeisterin klar mit 3:0 als Sieger von der Kampffläche.

Somit steht Paulina Jarzmik in beiden Kategorien im Finale und der Traum der doppelten Titelverteidigung ist zum Greifen nah. Im Light Contact kommt es zur Neuauflage des WM-Finals 2015 gegen Luna Mendy aus Italien. Im Kick Light wartet Rita Nagy, die Lokalmatadorin aus Ungarn.

 

Weitere News aus 2017

Archiv - 2016

Archiv - 2015

Archiv - 2014

Archiv - 2013

Archiv - 2012

Archiv - 2011

Chikudo Martial Arts
Postfach 55
9494 Schaan
Fürstentum Liechtenstein
E-Mail: info@chikudo.li
Tel.: +41 78 611 50 33

Unsere Partner

CMS & Webdesign von Mosaic