Eintrag vom 19.11.2014

Europameisterschaft 2014 | Tag 3

Die Viertelfinale wurden ausgekämpft und zwei Chikudo‘s konnten dabei ins Halbfinale einziehen.

Paulina Jarzmik
Gestern war es ein gutes Omen, dass Paulina Jarzmik den ersten Kampf des Teams bestritt. Auch heute durfte sie als erste gegen ihre Kontrahentin Patrizia Berlingieri aus der Schweiz. Dabei legte Jarzmik einen Explosionsstart hin und führte nach konzentrierter Leistung mit 6:0 in der ersten Runde. Auch in der zweiten Runde liess sie den Druck konstant hoch und gewann dabei diskussionslos mit 11:1 nach Punkten. Im Halbfinale wartet nun die Italienerin Antonella Esposito.

Im Light Contact -60 KG der Damen wartete eine alte Bekannte und amtierende Juniorenweltmeisterin aus Irland. In einem engen Kampf mit Aine Leonard musste sich Jarzmik am Ende knapp mit 1:2 Richterstimmen geschlagen geben und schied somit frühzeitig aus.

Günther Wohlwend
Der Routinier und Teamälteste Wohlwend traf nach seinem Achtelfinalsieg  auf den Slowenen Miljan Palibrk. Wohlwend zeigte von Beginn weg eine konzentrierte Leistung und erzielte Punkt für Punkt. Mit guten Beinschlägen hielt er den Slowenen auf Distanz. Der Nendler hielt den Druck weiterhin hoch und schickte schlussendlich den Lokalmatadoren vorzeitig mit 13:3 unter die Dusche. Morgen trifft er auf Peter Vagvolgyi aus Ungarn.

Michael Lampert
Michael Lampert durfte nun endlich ins Turniergeschehen eingreifen. Im Light Contact -84 KG wartete Peter Zaar aus Deutschland. Der grossgewachsene Zaar begann druckvoll und nutzte seine längere Reichweite mit Händen und Beinen gut aus. Lampert liess sich jedoch nicht einschüchtern und hielt stark dagegen. Beide Kämpfer waren in der dritten Runde von der hohen Intensität gezeichnet und es kam öfters zum Schlagabtausch in der Nahdistanz. Lampert konnte in den letzten Sekunden nicht mehr entscheidend nachsetzen und verlor mit je zwei Punkten Unterschied pro Richter.

Nach einer kurzen Pause musste Lampert gleich wieder auf die Matte. Im Pointfighting -84 KG wartete der Ire Kevin White. Durch mangelnde Konzentration zu Beginn geriet Lampert früh in Rückstand und konnte ihn bis zum Schluss nicht mehr aufholen. Er musste sich gegen Ende mit 8:18 geschlagen geben.

Stefanos Moutaftsidis
Ein schweres Los hatte Moutaftsidis gezogen. Sei Gegner Emanuil Dimitrov aus Bulgarien gehört zu den Favoriten im Pointfighting bis 79 KG. Anders als von den meisten erwartet, zeigte Moutaftsidis einen ausgeglichenen Kampf und stellte sich für den Bulgaren als äusserst unangenehmer Gegner heraus. In der dritten und letzten Runde stand es weiterhin 7:7 bis der Schaaner einem Kick von Dimitrov auflief und sich somit 8:7 geschlagen geben musste.

Peter Davida
Durch seine erlittene Verletzung am Kopf war Peter Davida etwas gehandicapt in der Vorbereitung. Im Kampf gegen den Schweizer Danylo Mancari fehlten ihm teilweise die schnellen Reaktionen. Nach zwei Kopftreffern durch den Schweizer geriet Davida weit in Rückstand und musste nun den Druck erhöhen um Punkte zu erzielen. Der Schweizer erwies sich aber auch als blitzschneller Konterer und liess sich den Einzug ins Halbfinale nicht mehr nehmen. Endstand 16:6.

Halbfinalkämpfe vom Donnerstag
12:24 Uhr | Paulina Jarzmik gegen Antonella Esposito
15:26 Uhr | Günther Wohlwend gegen Peter Vagvolgyi

Link zu den Livestreams: LIVESTREAM

Weitere News aus 2014

Archiv - 2016

Archiv - 2015

Archiv - 2013

Archiv - 2012

Archiv - 2011

Chikudo Martial Arts
Postfach 55
9494 Schaan
Fürstentum Liechtenstein
E-Mail: info@chikudo.li
Tel.: +41 78 611 50 33

Unsere Partner

CMS & Webdesign von Mosaic